Am Mittwoch führte der SCM sein zweites Abendsportfest durch. Eigentlich waren nur die AK 10 und 11, sowie der Stabhochsprung aller Altersklassen ausgeschrieben. Letztendlich kam aber doch auch für die U14 und jüngere Athleten eine Wettkampfmöglichkeit hinzu. Diese nutzten acht unserer Sportler. Jüngste Teilnehmerin war Leonie, die sowohl im Sprint als auch im Weitsprung recht gute Ergebnisse erzielen Konnte. Für Lena war es in der W10 der erste Wettkampf. Auch ihre Ergebnisse konnten sich sehen lassen. Tamina zeigte einen guten Sprint und Rieke knackte fast die 4,00 m im Weitsprung der W11. Die vier jungen Damen starteten auch zusammen in der 4 x 100 m Staffel. Nach einer kämpferisch starken Leistung, konnten sie am Ende sogar einen neuen Vereinsrekord aufstellen. Eva trat in der W13 im Stabhochsprung und bei den Hürden an. In beiden Disziplinen erzielte sie deutliche Bestleistungen. Jenna hatte es lange spannend gemacht. Nach vielen Wettkämpfen, bei denen sie die 2,30 m im Stabhochsprung nur knapp riss, konzentrierte sie sich gleich auf die 2,40 m und übersprang die neue Vereinsrekord-Höhe tatsächlich im zweiten Versuch. Benny konnte sich über zwei sechste Plätze im Weitsprung und über die 50 m freuen. Johannes trat bei den Männern erstmalig für den PSV an. Im Stabhochsprung übersprang er sicher die 4,00 m, scheiterte aber knapp an den 4,20 m. Ein kleiner Infekt ließ an diesem Abend nicht mehr zu. Die nächsten beiden Wochenenden bieten Meisterschaften pur für unsere Jugend. Am Samstag finden in Halle die Landesmeisterschaften der U18 und F/M statt und am Sonntag die LM im Mehrkampf der U14 in Magdeburg. Am Wochenende darauf steigen die Mitteldeutschen Meisterschaften wiederum in Halle und abschließend am Sonntag die BM der U14 bis U20 in Magdeburg. Lasst uns Wetten abschließen, wie viele Medaillen und Rekorde es geben wird.

Die "Jung-Mumien" zogen am Samstag zum Aufgalopp in die Meisterschafts-Wochenenden. In der Brandberge-Halle, in der Saalestadt Halle, fanden die Landesmeisterschaften der Seniorinnen und Senioren in der Hallen-Leichtathletik statt. Eingebunden waren die Titelkämpfe der U16 und U20. Das Ergebnis unserer vier Senioren liest sich sehr gut, auch wenn es darüber hinwegtäuscht, dass, trotz guter Leistungen, immer ein wenig dass Quantum Glück fehlte. Vier von fünf möglichen Titeln wurden von Katrin, Thilo und Mario eingefahren. Katrin musste auf den Stabhochsprung verzichten, da die rechte Wade einen unbeschwerten Anlauf nicht zuließ. Ob sie am nächsten Sonnabend an gleicher Stelle, bei den Titelkämpfen der Frauen antreten kann, ist noch offen. Im Kugelstoßen konnte sie trotzdem mit knappem Vorsprung den Titel gewinnen. Thilo trat ebenfalls im Stabhochsprung an und kann sich nun Landesmeister nennen. Der Modus schrieb es vor, dass nach den 2,20 m gleich 2,40 m aufgelegt wurden. Leider scheiterte er knapp an dieser Höhe, was Bestleistung bedeutet hätte. Mario hatte in der AK 50 einen ernsthaften Gegner. Hartmut Gruneberg aus Merseburg zeigte einen hervorragenden Wettkampf mit dem Stab, sodass Mario seine Taktik ändern musste. Aus sechs Schritten sprang er höhengleich mit Gruneberg, war jedoch bis dahin ohne Fehlversuch. Bei 3,20 m und längerem Anlauf, fiel die Latte erst nach einigen Sekunden im dritten Versuch. Auch hier besteht die Möglichkeit nächste Woche noch zu steigern. Im Hochsprung war die Latte ebenfalls nicht Marios Freund. Nach übersprungenen 1,50 m wurden 1,56 m aufgelegt. Nur ein Hauch ließ die Latte im dritten Versuch fallen. Im Nachhinein stellte sich heraus, dass laut Modus eigentlich nur 1,55 m aufgelegt hätten werden dürfen.... Der Plan die 1,58 m anzugehen war daher unmöglich. Trotzdem ein starkes Ergebnis unserer "Ollen", denn; bei Meisterschaften zählen nur die Platzierungen.

Es war ein schwungvoller Auftakt in das Wettkampfjahr 2020. Beim ersten Abendsportfest des SCM gingen acht unserer Aktiven, zum Test vor den Meisterschaften, an den Start. Eva sicherte ihren Anlauf im Weitsprung und versuchte sich mit einer neuen Technik im Kugelstoßen. Letzteres gelang ihr mit einer ordentlichen Verbesserung. Mia zeigte im Weitsprung eine stabil, gute Serie. Mit etwas Glück, wird bei den Landesmeisterschaften ein Ausreißer nach oben dabei sein. Caro lief als erste weibliche Athletin unseres Vereines die 400 m. In einer guten Zeit, war der Vereinsrekord unvermeidlich. Ebenfalls mit Vereinsrekord konnte sich Emely schmücken. Die 1000 m lief sie in einer stolzen Zeit. Wenn wir schon bei Rekorden sind, klingelte Hannes mit seiner Zeit über die zwei Hallenrunden ordentlich an den Alarmglocken. Seinen Hausrekord verbesserte er um zwei Sekunden, womit er sich in die Favoritenrolle bei den LM geschoben hat. Für Kjell ist diese Strecke noch neu. Wie die Zeit einzuorden ist, werden wir bei den Sommer-Wettkämpfen erfahren. Beim 60 m Sprint verbesserte er sich gegenüber dem letzten Wettkampf. Fynn kam mit dem Weitsprung noch nicht ganz zurecht, explodierte aber über 60 m. Selma lief fast wieder genau ihre Standardzeit im Kurzsprint. Für die LM hat sie sich eine deutliche Verbesserung vorgenommen.

Die Meldungen für die LM der F/M und U18 sind unter Wettkampfplanung zu finden. Nicht alle Start-Wünsche konnte ich erfüllen. Dafür sind einige Disziplinen aus dem Bauch heraus gemeldet (z.B. Staffeln) worden. Fühlt euch nicht verhaftet, wir sprechen am Freitag darüber.

 

Wir wünschen allen Vereinsangehörigen ein gesundes und erfolgreiches Jahr 2020!